direkt zum Inhalt springen

Suchfeld

Kopfzeile

Kopfzeile überspringen

Schrift vergrößern
 
Schrift verkleinern
 
Kontrast
 
 Diese Seite per email versenden
 
 Diese Seite drucken
 

Hauptnavigation

Hauptnavigation überspringen

 Home

zweite Navigationsebene

zweite Navigationsebene überspringen

Inhalt

 
News

IBK-Regierungschefs definieren neue Perspektiven

Kamingespräch vom 6. April in Schaan, Liechtenstein

Bild: Die Regierungschefs und -vertreter der IBK
Die Regierungsvertreter der zehn Länder und Kantone der Internationalen Bodensee Konferenz (IBK) trafen sich am 6. April 2017 unter dem Vorsitz des Fürstentums  Liechtenstein in Schaan (FL). Im Fokus der Gespräche stand die zukünftige Positionierung der IBK im Bodenseeraum.

Es war eine intensive Auseinandersetzung zu einem wichtigen Thema, die am 6. April 2017 im Gamanderhof in Schaan stattfand. Die Regierungschefs der zehn IBK-Länder und -Kantone diskutierten die strategische Neuausrichtung der IBK mit den dazugehörigen Zielen, Verantwortlichkeiten und Strukturen. Die gemeinsame Maxime: Die Bodenseeregion soll eine Modellregion für zukunftsfähiges Wirtschaften werden und als Arbeits-, Lebens- und Wohnstandort weiter an Attraktivität gewinnen. „Wir haben uns über die Zielvorstellungen unterhalten und gemeinsame Prinzipien definiert. Ich würde sagen, die Sitzung war ein Meilenstein im aktuellen Strategieprozess", so das Fazit des liechtensteinischen Regierungschefs Adrian Hasler.

Liechtensteins Vorsitzjahr in der IBK steht unter dem Leitmotiv „Nachbarschaft macht’s möglich: Zehn Nachbarn – ein Raum". Hinter diesem Leitsatz steht der Gedanke, dass sich das soziale Kapital in einer Gemeinschaft erhöht, wenn in dieser Gemeinschaft vertrauensvolle Beziehungen gepflegt werden. „Die Diskussion hat gezeigt, dass die Länder und Kantone der IBK bereit sind, in das soziale Kapital der Bodenseeregion zu investieren und eine aktive, vertrauensvolle Nachbarschaft zu leben", erklärt Adrian Hasler. „Die IBK soll dabei das politische Dach der Region sein, das die Zusammenarbeit mit anderen grenzüberschreitenden Akteuren koordiniert."

Zehn Nachbarn, ein Raum, eine Perspektive

Die Bodenseeregion ist eine der dynamischsten und wirtschaftsstärksten Räume in Europa. Sie zeichnet sich aus durch eine vielfältige und zukunftsfähige Raumstruktur sowie einen einmaligen hochvernetzten Natur- und Kulturraum. Zurzeit wird eine auf Partnerschaft ausgerichtete IBK-Strategie für die internationale Bodenseeregion erarbeitet, die mittelfristig das Leitbild der IBK für den Bodenseeraum von 2008 ablösen soll. Nach einer frühen Beteiligung regionaler Akteure der Bodenseeregion in Expertengesprächen und einer Onlinebefragung im letzten Herbst erfolgt 2017 die eigentliche Ausarbeitung der Strategie.

In den kommenden Monaten sind mehrere Zukunftsforen geplant, um strategische Optionen auszuloten, wie die gemeinsamen Ziele erreicht werden können. Am Treffen der Regierungschefs in Schaan wurde daher ein provisorisches Leitbild verabschiedet, das die Basis für den weiteren Prozessverlauf bildet. Für den Juli wurde ein Strategiegespräch vereinbart, in dem die strategischen Schwerpunkte konkretisiert werden. Anschließend gehen Strategieentwurf und Leitbild der IBK für die Bodenseeregion in eine öffentliche Konsultation. Deren Ergebnisse werden dann in die detaillierte Ausarbeitung der Strategien und Schlüsselprojekte sowie die definitive Festlegung der Leitbildziele und organisatorischen Festlegungen im Dezember 2017 einfließen.

Zurück
Aktuelle Videos
 
 
 
 

Fußzeile

Fußzeile überspringen

Zum Seitenanfang